Dr. Peter Frühmann Gynäkologie und Geburtshilfe
Kopalgasse 4-12/Stg. 42/6, 1110 Wien
(+43) 01/749 22 01 Alle Kassen
Ordinationszeiten: Mo. und Mi. 13:00 18:30 Uhr
Di. und Do. 09:00 13:30 Uhr
Dr. Peter Frühmann Gynäkologie und Geburtshilfe
Simmeringer Hauptstraße 101/103, 1110 Wien
(+43) 01/749 22 01 Alle Kassen
Ordinationszeiten:
Montag und Mittwoch 13:00 18:30 Uhr
Dienstag und Donnerstag 09:00 13:30 Uhr
Die
Vielfalt der Verhütung

dsc 0036neu2 kopie

Zuverlässiger Schutz für 3 Jahre

Wie wirkt das Verhütungsstäbchen?

Das Verhütungsstäbchen ist wie die Pille und der Verhütungsring ein hormonelles Verhütungsmittel.

Das 4 cm lange Stäbchen mit 2 mm Durchmesser besteht aus weichem Kunststoff, in dem sich das Gestagen Etonogestrel befindet.
Das kontinuierlich vom Stäbchen abgegebene Etonogestrel verändert den Gebärmutterschleim und verhindert den monatlichen Eisprung. So wird eine Schwangerschaft verhindert.

Wie wird das Verhütungsstäbchen angewendet?
Das Verhütungsstäbchen wird an der Innenseite des Oberarmes mithilfe einer feinen Kanüle unter die Haut gesetzt.

Die Hautstelle wird lokal betäubt, sodass du dabei keinerlei Schmerzen empfindest.
Bevor du dich dazu entscheidest, dir ein Verhütungsstäbchen einsetzen zu lassen, wird dich dein Arzt untersuchen, um sicherzustellen, dass du die Hormonkonzentration im Stäbchen auch verträgst.
Ist das Stäbchen platziert, gibt es drei Jahre lang kontinuierlich Etonogestrel ab. Du bist also 3 Jahre lang vor einer ungewünschten Schwangerschaft geschützt.

Das Stäbchen lässt sich mit bloßem Auge nicht erkennen, mit deinen Fingern kannst du es aber ertasten.
Spätestens nach 3 Jahren muss das Stäbchen dann entfernt werden. Das dauert nur ein paar Minuten: Die Hautstelle wird betäubt und ein kleiner, ca. 2 mm langer Einschnitt an der Oberfläche der Haut getätigt. Es bleibt, wenn überhaupt, nur eine ganz kleine Narbe.
Falls du dich schon früher dazu entscheidest, dein Stäbchen herausnehmen zu lassen, ist das natürlich auch möglich.

Wie sicher ist das Verhütungsstäbchen?
Das Verhütungsstäbchen gilt als sehr sicher. Jährlich wird nur 1 von 1.000 Frauen, die das Verhütungsstäbchen verwenden, ungewollt schwanger.

Gibt es Nebenwirkungen beim Verhütungsstäbchen?
Wie auch bei allen anderen hormonellen Verhütungsmethoden sind Nebenwirkungen möglich.
Grundsätzlich wird das Stäbchen aber von den meisten Frauen sehr gut vertragen. Mögliche Nebenwirkungen sind Kopfschmerzen, Brustspannen, Gewichtszunahme oder Akne.
Ob Nebenwirkungen überhaupt auftreten und wie hartnäckig sie sind, ist bei jeder Frau unterschiedlich.
In manchen Fällen wird der Menstruationszyklus beeinflusst. Das heißt, dass deine Tage unregelmäßiger auftreten können, manchmal werden die Zyklen auch seltener oder bleiben komplett aus. Das heißt dann aber nicht gleich, dass du schwanger bist. In so einem Fall gehst du am besten zum Arzt.
Bei den meisten Frauen verändert sich das Zyklusverhalten aber überhaupt nicht.

Für wen eignet sich das Verhütungsstäbchen?
Das Verhütungsstäbchen eignet sich für dich, wenn du Wert auf eine unkomplizierte Verhütungsmethode legst, bei der du über mehrere Jahre hinweg ganz von selbst geschützt bist.