Dr. Peter Frühmann Gynäkologie und Geburtshilfe
Kopalgasse 4-12/Stg. 42/6, 1110 Wien
(+43) 01/749 22 01 Alle Kassen
Ordinationszeiten: Mo. und Mi. 13:00 18:30 Uhr
Di. und Do. 09:00 13:30 Uhr
Dr. Peter Frühmann Gynäkologie und Geburtshilfe
Simmeringer Hauptstraße 101/103, 1110 Wien
(+43) 01/749 22 01 Alle Kassen
Ordinationszeiten:
Montag und Mittwoch 13:00 18:30 Uhr
Dienstag und Donnerstag 09:00 13:30 Uhr
Die
Vielfalt der Verhütung

dsc 0036neu2 kopie

Sicherer Schutz durch regelmäßige Hormoninjektionen

Wie wirkt die Dreimonatsspritze?

Der Wirkstoff der Dreimonatsspritze ist ein bestimmtes Gelbkörperhormon, das den Eisprung für drei Monate verhindert.
Durch die Spritze wird in deinem Körper ein kleines Hormonlager aufgebaut. Aus diesem Lager bekommt dein Körper auch in den Monaten, in denen du keine Spritze bekommst, Hormone.

Wie wird die Dreimonatsspritze angewendet?

Deine erste Injektion der Dreimonatsspritze bekommst du während deiner Regelblutung oder kurz danach. Du bist dann sofort vor einer ungewollten Schwangerschaft geschützt.

Von da an bekommst du über mindestens zwei Jahre hinweg alle drei Monate eine neue Injektion von deinem Arzt.
Diese Termine solltest du zuverlässig einhalten. Wenn du nicht spätestens drei Monate nach der letzten Injektion eine neue bekommst, ist das Hormonlager aufgebraucht, du bist also nicht mehr geschützt. Ab dem Zeitpunkt müsstest du bis zu deinem nächsten Termin eine zusätzliche Verhütungsmethode anwenden (z.B. Kondome).
Übrigens kannst du dir auch vor Ablauf der drei Monate eine neue Injektion verabreichen lassen. Das kann praktisch sein, wenn du zum Beispiel auf Urlaub fährst. Die nächste Dreimonatsspritze ist dann wieder nach drei Monaten fällig.

Wie sicher ist die Dreimonatsspritze?

Mit der Dreimonatsspritze bist du sehr sicher geschützt (bis zu zehnmal besser als mit der Pille). Aber auch die Dreimonatsspritze schützt allerdings nicht gegen Geschlechtskrankheiten. Um das Risiko zu vermindern, dich mit einer Geschlechtskrankheit zu infizieren, kannst du neben der Dreimonatsspritze zusätzlich Kondome verwenden.

Gibt es Nebenwirkungen bei der Dreimonatsspritze?

Nach einigen Monaten bewirkt die Dreimonatsspritze, dass deine Regelblutung komplett ausbleibt. Durch die Spritze werden deine Eierstöcke und die Gebärmutter quasi in einen Ruhezustand versetzt. Wenn du die Dreimonatsspritze absetzt, kann es bis zu zehn Monate dauern, bis sich dein Körper wieder auf einen regulären Zyklus eingependelt hat. Das ist aber für deinen Körper nicht ungesund (während einer Schwangerschaft bleibt die Monatsblutung ja auch für mehrere Monate aus). Dein Körper braucht nur nach dem Ruhezustand eine Weile, um sich wieder auf seinen ursprünglichen Zyklus einzustellen.
Selten kommt es zu Nebenwirkungen wie Wassereinlagerungen, Nervosität, Schlaflosigkeit, Depressionen und Schwindel.

Für wen eignet sich die Dreimonatsspritze?

Prinzipiell ist die Dreimonatsspritze für jede Frau geeignet. Tendenziell wird jüngeren Frauen aber eher zu anderen Methoden geraten.
Für Raucherinnen ist die Dreimonatsspritze besonders zu empfehlen, denn sie enthält kein Östrogen.